Auflösende Hypnose

„Wer ins Licht möchte, muss durch den Schatten gehen.“

Floris Weber

Die auflösende Hypnose wurde von Floris Weber entwickelt und basiert auf einer ursachenorientierten Therapie. Dabei geht es hauptsächlich um die Auseinandersetzung und Aufarbeitung von belastenden Emotionen, die negative Handlungen und Gedanken verursachen. Der Weg durch die Emotion bringt in vielen Fällen dauerhafte und tiefgreifende Heilung.

Unerwünschte Verhaltensweisen

Unsere Handlungen stehen im direkten Zusammenhang mit unseren Gefühlen. Verhaltensweisen lassen sich darauf zurückführen, wie wir uns fühlen. Eine Hypnosetherapie kann helfen, emotionale Blockaden aufzuarbeiten und aufzulösen. Auf diese Weise findet eine Befreiung von schädlichem Ballast und eine Stärkung des Selbstwertes statt. Menschen können durch Auflösen ihrer negativen Emotionen ihren Blickwinkel auf Dinge verändern.
Während der auflösenden Hypnose kann es dazu kommen, dass sich Bilder und Erinnerungen aus der Kindheit zeigen. Menschen durchleben ihre Emotionen erneut, wie sie sie damals erfahren haben. Dieses Wiedererleben hilft vielen Menschen, sich von den schädigenden Glaubenssätzen zu befreien, nach denen sie gelebt haben.

Störende Symptome

Wenn wir uns längere Zeit psychisch überlasten, kann es zu Symptomen wie u.a. Ängsten, Schlafstörungen oder Schmerzen kommen.
Ziel der Behandlung ist es, die störenden Symptome loszuwerden. Mit Hilfe der auflösenden Hypnose lassen sich manche Beschwerden gezielt und einfach behandeln. Es gibt aber auch Belastungen, die sich in Form eines Akkumulationssymptoms zeigen. Dabei kommen mehrere Belastungen zusammen. Wenn der Klient beispielsweise auf unterschiedliche Stressauslöser regelmäßig mit Magenschmerzen reagiert, gilt es erst mehrere Ursachen hypnoanalytisch zu behandeln, damit die Magenschmerzen verschwinden.

Belastende Gefühle auflösen, um Symptome loszuwerden

Unser Unterbewusstsein speichert Erinnerungen mit den dazugehörigen Gefühlen ab, vor allem wenn sie in Verbindung mit negativen Gefühlen stehen. Stresshormone sorgen dafür, dass Reize von negativen Erfahrungen besonders gut gesichert werden. Wenn dann ähnliche Reize erneut auftreten, werden die zwischengespeicherten Gefühle aktiviert und unerwünschte Verhaltensmuster ausgeführt. Diese unverarbeiteten Gefühle führen zu erhöhtem Stress im Körper, unser Nervensystem kann sich nicht mehr beruhigen und Symptome treten vermehrt auf.

Emotionale Abreaktion

Emotionale Abrekationen sind verdrängte Emotionen, die sich häufig während einer Hypnosesitzung zeigen. Menschen bemerken oftmals nur ein unerwünschtes Symptom, von dem sie sich befreien wollen, ohne dessen Ursachen zu kennen. Doch stehen die unverarbeiteten Emotionen meistens im direkten Zusammenhang zu den Ursachen des Symptoms. Abreaktionen zeigen sich während der auflösenden Hypnose dadurch, dass Menschen beispielsweise wütend werden oder weinen. Die Reaktion erschöpft sich und eine Verarbeitung der Emotion findet statt. Wenn entsprechende Reize das Symptom nicht mehr auslösen, kann man sichergehen, dass eine erfolgreiche Verarbeitung vorliegt.

Weiterführende Informationen:

YouTube – Floris Weber